Nach dem erfolgreichen musikalischen Start im Sparkassen-Clubraum No. 1 geht es am kommenden Wochenende nun kreativ weiter. Am Samstag, den 29.10.2016 starten im Rahmen des kunst.raum 2016 die Ateliertage und es wird ein ganz besonderes Kunstprojekt präsentiert.

Die Ausstellung „Recklinghausen: entdecken und bleiben“ versteht sich als Hommage an eine Stadt, die liebenswerter ist, als es manch einem seiner Bewohner bewusst ist. Hierzu werden Fotografien gezeigt und es wird ein besonderes Filmprojekt geschaffen. Die Musik dazu wird erst während der Ausstellung entstehen. Also ein interaktives Gesamtkunstwerk, bei dem sich das Publikum aktiv beteiligen kann. Wer mag, darf sich musikalisch (Gesang, Instrumental, DJ, etc.), durch einen Kommentar (Was mag ich an RE, was gibt es zu entdecken?) oder auch mit etwas Gelesenem einbringen und ist herzlich eingeladen an diesem Projekt teilzunehmen.

Musikalisch wird das Ganze von DJ’s unterstützt: Herr Müller – Das Ur-Gestein der NRW Techno und House Szene und Mitbegründer der Raveline, sowie Mitbetreiber des Groove-Club gibt sich die Ehre. Herr Müller wird ausgewählte Schätze aus seiner reichhaltigen Plattenkiste mitbringen und den Recklinghäuser Soundtrack an diesem Tag mitgestalten. George Raeusch, der Produzent experimenteller, elektronischer Musik, mit Wurzeln in Wanne-Eickel lässt es sich nicht nehmen, am Soundtrack seiner jetzigen Heimat RE mitzuwirken. Der Initiator von „Recklinghausen: Entdecken und bleiben“ Sebastian Balint lässt es sich natürlich nicht nehmen auch selbst ins Geschehen einzugreifen.

Bis 22:00 Uhr sind am Samstag die Clubraum-Türen an der Breiten Straße 24 geöffnet. Am Sonntag geht es dann von 12:00 bis 18:00 Uhr weiter. Wie auch an allen anderen 17 Standorten des kunst.raum 2016. Weitere Informationen gibt es unter Facebook und www.kunstraum-recklinghausen.de.