Wie funktioniert eigentlich Politik über Ländergrenzen hinweg? Warum genau sprechen Politiker so ein schwieriges Englisch? Zusammen mit der Sparkasse Vest Recklinghausen stellt die Westfälische Hochschule Gelsenkirchen Recklinghausen Bocholt die UNO nach und zeigt, dass es Spaß macht Englisch zu lernen und dass Politik wirklich mehr bedeutet, als in Talkshows im Fernsehen aufzutreten.

Das von der Westfälischen Hochschule entwickelte Projekt „Model United Nations in Classroom“ findet in diesem Jahr in Kooperation mit den Schulen Kuniberg Berufskolleg, Freiherr von Stein Gymnasium, Max Born Berufskolleg, Gymnasium Petrinum, Theodor Heuß Gymnasium, dem Berufskolleg Gladbeck und sechs Schülerinnen und Schülern aus der Partnerstadt Jelgava in Lettland statt. Während des Projektes wird ein vertieftes Wissen über die UNO vermittelt und diese auch im kleinen Rahmen nachgespielt.

Englisch praktisch lernen.

Begleitet wird das Projekt von den Studentinnen und Studenten der Westfälischen Hochschule. Sie stehen jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung, zeigen wie man lernt, fremde Länder zu verstehen und wie sich Beziehungen zwischen unterschiedlichen Ländern entwickeln können.

Die Themen orientieren sich an den echten Schwerpunkten der UNO. Dazu zählen unter anderem die Globalisierung, Menschenrechte als auch Themen wie die Geschichte und Struktur der Vereinten Nationen sowie die Bedeutung von Nichtregierungsorganisationen (z.B. Amnesty International) für die Arbeit der Vereinten Nationen. Und das natürlich alles auf Englisch!

Ziel des Ganzen? Durch das Diskutieren, Reden halten und Zuhören lernen die Schülerinnen und Schüler nach und nach wie wichtig es sein kann, die richtigen Wörter zur richtigen Zeit zu nutzen. Und natürlich lernen sie, was es bedeutet, in der internationalen Politik tätig zu sein.