Die Tage werden kürzer und Recklinghausen erstrahlt erneut in bunten Farben. Von Freitag, den 20. Oktober, bis Sonntag, den 5. November, werden täglich von 18 bis 24 Uhr 53 Gebäude und Orte in der Altstadt unter dem Motto „1.000 Jahre Recklinghausen“ angestrahlt.

Besonders viele Menschen treffen sich auf dem Rathausplatz um sich die Show anzuschauen. Dort findet eine einzigartige 3D-Videoprojektion, bei der das Rathaus als Leinwand dient, statt. Jedes Jahr wird ein Film unter einem anderen Motto gezeigt und mit Musik begleitet. Dadurch entstehen tolle Eindrücke und optische Täuschungen. In diesem Jahr findet das Stadtjubiläum von Recklinghausen statt. Daher steht die Rathausshow unter dem Motto „1.000 Jahre urkundliche Ersterwähnung“.

Wie in den vergangen Jahren werden an den Wochenenden von Recklinghausen leuchtet der Clubraum-leuchtet wieder mit Bands aktiv sein. Diesmal nicht im Park, sondern in dem Leerstand in der Breite Straße 11 (ehemals O2 Shop). Die Künstler verwandeln den Leerstand in ein gemütliches Miteinander mit dem Sound von Recklinghausen. An folgenden Tagen werden die verschiedenen Bands auftreten:

Samstag, 21.10. 2017
No Prince, No Kings (19:00 – 20:00 Uhr)
– englisch Pop mit Akustikgitarre

Nina & The Fatpack (20:30 – 21:30 Uhr)
– Pop, R’n’B/Soul/Black, Jazz
– Aus alt mach neu und umgekehrt! Nina & the FatPack verleiht den Ohrwürmern der Generationen den gewissen „FatPack-Charme“.

Samstag, 28.10.2017
BOB (19:00 – 21:30 Uhr)
– die etwas andere Cover-Band
– Ob Lindenberg oder Green Day, The Corrs oder Die Ärzte, Red Hot Chili Peppers oder Envoi – BOB zeigt, wie aus Passion und musikalischem Teamwork eine faszinierend vielfältige Mischung mit eigener Note entsteht!

Samstag, 4.11.2017
The Woulf (19:00 -20:00 Uhr)
– Rock/ Pop Coverband

Cross Eyed Sally (20:30 – 21:30 Uhr)
– Das Unplugged-Duo aus Dorsten und dem Sauerland steht für erdige Songs und Texte der Marke Eigenbau.
– Ein bisschen Ärzte, ein wenig Cure, eine Prise Oasis, und vor allem ganz viel Spaß und Liebe zur Musik – fertig ist ihr eigener Stil, getauft als „Akustik-Folk-Post-Punk mit 5,0er-Pils-Einflüssen“.

Aber nicht nur am Wochenende lohnt es sich Recklinghausen zu besuchen. Jeden Tag beleuchten die Geschäfte, Restaurants und Hausbesitzer ihre Objekte in den unterschiedlichsten Farben. Dies ist nicht nur ein Ereignis, das viele Fotografen in die Stadt zieht, sondern auch viele Bürgerinnen und Bürger. Ein Spaziergang lohnt sich auf jeden Fall, da Recklinghausen dann von seiner schönsten Seite zu entdecken ist. Um alles Interessante zu sehen, ist es gut von vorneherein sich einen Plan zu machen.

Kleiner Hinweis: wer Recklinghausen leuchtet mit einem Restaurantbesuch krönen möchte, sollte lieber frühzeitig reservieren da bereits einige Gaststätten ausgebucht sind.

Weitere Infos gibt es auf www.re-leuchtet.de.